Drei wundervolle Frauen mit drei ganz individuellen Geschichten, die ein gemeinsames Ziel teilen: Sich mit ProBabes Hilfe im eigenen Körper komplett wohlzufühlen und langfristig zufrieden und glücklich mit einem gesunden und flexiblen Lebensstil zu sein! Heute möchten wir einen Ausschnitt aus Miriams Geschichte mit dir teilen, die eine der drei Mädels ist, die das persönliche ProBabe Coaching über zehn Wochen gewonnen hat. Lass dich motivieren und inspirieren von Miriams Weg, den wir in den kommenden Wochen auf unseren Social Media Kanälen mit dir teilen werden. Ganz nach unserem Motto:

Jede kann es schaffen, 2020 das Bestmögliche zu erreichen!

Kilian: Ich erkläre hier für alle Zuhörer noch einmal ganz kurz, was wir hier genau machen. Und zwar haben wir letztens auf dem ProBabe Instagramaccount einen Aufruf gestartet, da wir uns überlegt haben, drei Frauen in den nächsten Wochen auf ihrem Fitness- und Ernährungsweg  zu begleiten und ihre Fortschritte auf unseren Social Media Kanälen zu teilen. Gerade jetzt zu Beginn des neuen Jahres, wenn viele motiviert durch ihre Neujahrsvorsätze durchstarten möchten, ist es eine tolle Möglichkeit, die Entwicklung echter Menschen mit anderen zu teilen. So kann jeder sehen, wo sich Probleme auftun können, welche Stolperfallen es gibt und wie es aber wirklich machbar ist, seinen Weg erfolgreich zu beschreiten. Dabei geht es vorrangig nicht darum, ob das Ziel eine Ab- oder Zunahme ist, sondern möglichst vielen weiterzuhelfen durch das Teilen der Coachings.

Drei Frauen haben wir ausgesucht, eine davon ist Miriam, die heute im Podcast mit dabei ist. Wir möchten ein wenig über ihre Ausgangslage sprechen und sehen, was so ihre Ziele sind für die kommenden Wochen. Erzähl doch mal ein bisschen, Miriam. Wer bist du? Was machst du beruflich und ganz wichtig: Was erhoffst du dir von ProBabe?

 

Miriam: Ja, sehr gerne. Ich bin Miriam, 26 Jahre alt und arbeite im Online-Marketing, habe also einen Bürojob. Dort sitze ich eigentlich den ganzen Tag und die einzige Bewegung, die ich habe, ist tatsächlich der Weg zur Arbeit, denn ich pendle.

Ich mache bereits seit vielen Jahren Sport, kenne mich also gut aus damit. Auch mit der Ernährung kenne ich mich grundsätzlich gut aus, doch gestaltet es sich da etwas schwieriger. Aus diesem Grund habe ich mich für ProBabe entschieden, weil es bei mir phasenweise sehr hapert. Dann sitze ich da, denke mir: Okay, ja, das kannst du dir nun auch noch gönnen und dann startest du eben an einem anderen Tag. Das ist dieses Muster, aus der ich eigentlich hinaus möchte. Denn wie ihr es in einem Podcast erwähnt habt, gibt es eigentlich nie den perfekten Moment dafür, aber trotzdem schiebt man es immer vor sich her. Man denkt nämlich, die Theorie zu kennen, aber die erfolgreiche praktische Umsetzung bleibt aus.

Ich denke, es ist gut, dass wir hier über das Thema sprechen und mich somit auch die Leute auf Instagram und auch jene aus meinem Umfeld mitverfolgen können. Denn viele, die mich sehen, verstehen vielleicht nicht, weshalb ich diese Diät Phasen dann tatsächlich immer wieder mache. Sie denken Dinge wie: Wieso machst du das? Du bist doch nicht übergewichtig! Das ist mir auch bewusst, aber ich möchte einfach den letzten Feinschliff vornehmen, ganz für mich selbst. Mein Ziel ist es, mich richtig wohlzufühlen und dazu gehört die Form meines Körpers, aber auch, dass sich meine Einstellung zum Essen positiv entwickelt. Ich möchte wegkommen von diesen Phasen, am Wochenende komplett zu übertreiben und unter der Woche gesund und diszipliniert zu sein.

Langfristig möchte ich als Hauptziel einen guten gesunden Bezug zum Essen erlangen.

Kilian: Das verstehe ich gut. Die drei Mädels, die wir in den nächsten Wochen betreuen, sind ja total unterschiedliche Körpertypen und auch ihre Ausganslagen sind sehr unterschiedlich. Dies war uns bei der Wahl sehr wichtig, denn wir finden es sehr cool, verschiedene Perspektiven zeigen zu können. Und wie du sagtest, denken sicherlich viele: Wo möchte Miriam denn noch an Gewicht verlieren? Es ist eben immer eine Ansichtssache.

Lizzi, ich denke, du kannst dich da auch sehr gut reinversetzen. Du hast ja auch eine Phase gehabt, in der du absichtlich versucht hast, zuzunehmen und sagtest dann, dass du dich schnell unwohl fühltest. Und ich denke, es ist ganz schwierig, als komplett Außenstehender zu sagen, was richtig und was falsch ist. Es ist sogar schlichtweg unmöglich, denn man muss sich immer auch überlegen, wo sich jemand mit der Zeit eingependelt hat. Und wenn sich dieser sogenannte Status quo bei dir ein bisschen verändert hat, dann hast du das Recht, diesen wieder zurückerlangen zu wollen.

Lizzi: Ja, sowohl Kilian, als auch du, Miriam, haben ja bereits gesagt, dass du nicht dick bist oder wer weiß wieviel abnehmen möchtest. Sondern da geht es eben einfach um diesen Feinschliff, um sich wieder richtig wohlzufühlen und auch eine Balance zu entwickeln. So kann man wirklich schauen, was du noch aus dir herausholen kannst…

Du möchtest wissen, wie Miriams Geschichte weitergeht und was sie sich für die nächste Zeit gemeinsam mit ProBabe vorgenommen hat? Dann schau doch gern auf Spotify oder iTunes bei unserem Podcast Body, Mind & Food mit ProBabe vorbei, um dir das komplette Gespräch anzuhören und dich selbst motivieren und inspirieren zu lassen!

 

Leave a Reply